Utthita Trikonasana im Fokus – das Yoga Dreieck

ASANA IM FOKUS

Ich unterrichte Yoga in Salzburg. Und im Rahmen meiner Ausbildung habe ich mich detailliert mit der Asana Utthita Trikonasana beschäftigt. Eine Asana die mich als junge Mama wohl deshalb so sehr fasziniert weil sie die im Alltag oft fehlende Balance und Ausgeglichenheit liefert.

Kein Wunder. In der Architektur gilt das Dreieck als eine der stabilsten Formen. Betrachtet man die Basis aller Sitzhaltungen im Yoga, bilden diese ebenso fast immer ein Dreieck. Auf dieser soliden Basis kann der Rumpf optimal aufbauen und das Gleichgewicht kann ausbalanciert werden. Utthita Trikonasana gilt als das gestreckte Dreieck und beinhaltet nicht nur drei Dreiecke, sondern stellt die Asana in ihrer Vollendung ebenso ein Dreieck dar. Besagte drei Dreiecke bilden sich einmal durch die Grätsche in welcher der Yoga Praktizierende steht. Weiters, bildet sich ein Dreieck, wenn der Rumpf zur Seite über ein Bein geneigt wird und der untere Arm sich zum Boden richtet. Zwischen Bein, Rumpf und Arm entsteht so ein weiteres Dreieck. Der obere Arm richtet sich nach oben und bildet zusammen mit der Seite des gestreckten Rumpfes das dritte Dreieck. Utthita Trikonasana steht somit für eine stabile Basis und Struktur.

Das Dreieck steht im Yoga auch für die drei Gunas. Dabei handelt es sich um die drei Aktivitätsformen der Lebensenergie. Zwei Grundeigenschaften der Energie stehen sich auf der Grundlinie des Dreiecks als Pole gegenüber: das Bewegte (Rajas) und das Träge (Tamas). Beide dieser Kräfte sind in jedem Asana präsent. In Utthita Trikonasana wird die Relevanz der Balance dieser beiden Gunas besonders deutlich. Utthita Trikonasana wird von der Stabilität der Dreiecke geprägt und ist von dieser abhängig. Beide Füße stehen auf einer Grundlinie und das erfordert Gleichgewicht und Balance. Der Körper schwingt in dieser Haltung ganz sanft hin und her. Finden Rajas und Tamas in dieser Haltung ihr Gleichgewicht, entsteht die dritte Grundeigenschaft der Lebensenergie: das Ausgeglichene (Sattva). Die Spitze des Dreiecks stellt besagtes Guna dar und verdeutlicht, dass Gleichgewicht Arbeit erfordert und immer wieder erneut erschaffen werden muss. Etwas das sich auf alle Lebenslagen ummünzen lässt.

Im Hatha Yoga dient der Köper als Feld der Erfahrung um die Dreiheit zwischen Körper, Geist und Seele zu erleben. In Utthita Trikonasana verbindet sich das logische Denken für die Körperausrichtung, mit dem Atem für die Ruhe der Gedanken und der Symbolik der Asana, welche den Geist auf kreative Weise anregt. Das gestreckte Dreieck verkörpert somit die grundlegenden Aspekte des Yoga, was verdeutlicht warum es in keiner Yoga Praxis fehlen darf.

Anleitung Utthita Trikonasana – Streckung Rumpf nach links

 

  • Aus Tadasana mit einer Einatmung in eine Beinlänge große Grätsche springen oder steigen. Die Füße stehen in Utthita Hasta Padasana und sind parallel zueinander und nach vorne ausgerichtet. Die Arme sind seitlich auf Schulterhöhe gehoben und gestreckt. Der Brustkorb ist gehoben. Der Blick ist nach vorne ausgerichtet.
  • Das Becken aufrichten. Das Steißbein zieht vor zum Schambein.
  • Der rechte Fuß wird nun rund 20° nach innen gedreht, während das linke Bein um 90° nach außen gedreht wird (Parsva Hasta Padasana).
  • Mit einer Ausatmung wird das Becken nach rechts geschoben und der Oberkörper weit nach links gestreckt.
  • Mit der linken Hand das vordere Schienbein berühren oder diese auf einem Yoga Block hinter der Mitte des Schienbeins platzieren.
  • Das Gewicht auf beiden Füßen gleichmäßig verlagern.
  • Der rechte Arm wird zunächst an die Taille geführt und beide Schultern übereinandergestapelt.
  • Das Brustbein schiebt nach vorne.
  • Die untere Flanke wird weiter nach vorne und die obere Flanke weiter nach hinten geschoben.
  • Der linke vordere Oberschenkel dreht kräftig aus. Das Knie zeigt gerade nach vorne.
  • Die rückwärtige Kleinzehseite hält guten Kontakt zum Boden, der hintere Oberschenkel dreht ebenso aus.
  • Nun wird der rechte Arm in einer Linie mit dem linken Arm zur Decke gestreckt.
  • Der Kopf dreht nach oben und das linke Auge richtet sich zum rechten Daumen.
  • Mit der Einatmung die untere Hand vom Boden oder Block lösen, den rechten Arm seitlich ausstrecken und den Rumpf heben.
  • Die Arme an die Seiten legen, die Füße nach vorne ausrichten und die Asana auf der anderen Seite wiederholen.
  • Ausatmend in Tadasana zurückkehren.

AUSRICHTUNGSORIENTIERTES YOGA IN SALZBURG

Hatha Yoga in Kombination mit Spiraldynamik.

Dank der Präzision in der Ausführung der Asanas und dem Fokus auf die korrekte Körperhaltung, können die Asanas völlig anders und präzise wahrgenommen werden. Durch Klarheit in der Anleitung werden jene Bereiche des Körpers herausgefordert die sonst gerne ruhen, unbewegliche Teile werden bewegt und jene Kompensationsmuster gechallenged, welche uns in Fehlhaltungen verweilen lassen.

MEHR ZU MEINEN YOGA KURSEN IN SALZBURG HIER

Leave a comment